9. Tag Regensburg – Straubing

In der Nähe von Regensburg befindet sich bei Donaustauf die Walhalla. Eine von Ludwig I. erbaute Ruhmeshalle. Ein riesiges Bauwerk wie ein griechischer Tempel aussehend und dem einzigen Zweck dienend dort Büsten von verdienten Deutschen auszustellen. Von weitem und von der Donau aus, wirkt dieses Bauwerk schon allein durch seine Dimension.  Die Walhalla lag aud unserem Weg aber aufgrund einer Unwetterwarnung und der vielen noch vor uns liegenden Kilometer sind wir lieber zurück nach Regensburg gefahren und in den Zug gestiegen.  Dort ist es mir dann passiert, dass ich die zuvor im Bahnhof gekaufte Fahrkarte verloren hatte. Aber glücklicherweise kann man hier Tickets ohne Aufpreis im Zug nachlösen. In Straubing angekommen, konnte ich unser Hotel nicht auf dem Stadtplan finden. Wir sind dann zur Touristeninformation und da stellte sich dann heraus, dass sich dad Hotel zwar im Landkreis Straubing befindet aber mit dem Rad noch mind. 3 Stunden bis rauf in den Bayrischen Wald zu fahren gewesen wären.  Da hat Anika dann das erste Mal auf dieser Reise gestreikt. Ich habe dann im Hotel angerufen und gesagt, dass wir aufgrund der Lage nicht kommen werden. Dann haben wir wieder in einem sehr einfachen Stadthotel übernachtet. Auch Straubing ist sehr schön.  Typisch eine sehr breite Fußgängerzone mit den hübsch restaurierten Häusern und in der Mitte Kirche oder Rathaus.

Dieser Beitrag wurde unter Radurlaub 2014 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.