Do svidaniya St. Petersburg (12. August)

Zuerst: St. Petersburg ist auf jeden Fall eine Reise wert. Am Anfang ist man erst einmal erschlagen von der Dynamik, Hektik und den vielen Menschen dieser Stadt. Immerhin leben hier 6 Millionen Menschen und dazu kommen die vielen, vielen Touristen aus der ganzen Welt. Dazu kommt dann noch, dass wir die Buchstaben nicht lesen können und das Internet auch nicht nutzen können. Es gibt zwar überall WiFi aber meist muss man sich da kurz anmelden. Das geht dann nicht, weil man nicht kapiert, wo man klicken soll. Deshalb laufen die meisten Touristen auch in ihrer festen Reisgruppen rum. Wir haben uns am 2 Tag dann doch eine russische SIM Karte gekauft, was ebenfalls total einfach geht. Eigentlich haben wir uns doch schnell aklimatisiert und uns zu recht gefunden. Dabei hat uns der erste Guide Peter mit seinen Tipps zum Metro und Taxi Fahren sehr geholfen. Die nächsten Tage war dann alles kein Problem mehr. Auch sind die meisten Russen nur auf den ersten Blick muffelig. 😊🤔 Die Sehenswürdigkeiten sind einfach bombastisch. Alles ist größer, goldener und einfach immer etwas mehr als man es sonst aus Europa kennt. Toll ist die Kaffee- und Restaurantkultur. An jeder Ecke kann man bestens zubereiteten Kaffee trinken und dazu allerlei Leckereien essen. Für unsere Verhältnisse auch zu sehr günstigen Preisen. Uns hat es sehr gut gefallen hier. Spasibo St. Petersburg und do svidaniya.

Dieser Beitrag wurde unter Baltikum und St. Petersburg 2019 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.