Die Kurischen Nehrung (14. August)

Die Nacht war kurz auf unserem provisorischen Stellplatz. Wir sind sehr spät angekommen und der Campingplatz in Nida war komplett ausgebucht. Wir haben dann die Nacht vorne am Parkplatz verbracht und sind um 7:30 in Richtung Ort aufgebrochen um zu frühstücken. Mit Brötchen und Kaffee haben wir dann idyllisch den Tag am Hafen eingeläutet.

Die große Parnidden Düne liegt unweit von Nida entfernt. Wir haben uns östlich über einen Wanderwege auf den Weg hoch auf die Düne gemacht. Man sollte strengstens auf den ausgezeichneten Wegen bleiben, den das Naturschutzgebiet ist sehr empfindlich und Spuren abseits der Wege sind lange sichtbar. Belohnt wurden wir mit einer tollen Aussicht auf das Haff und den russischen Teil der Närung.

Über das Haff hinweg nach Klaipeda schauend konnten wir sogar eine Windrose entdecken.

Von Nida aus sind wir dann bis kurz vor Preila gefahren. Dort sind wir für gut 2 Stunden an den Strand gegangen und haben die Sonne an diesem schier unentlichen Strand genossen.

In Preila selber gibt es ein wunderschön gelegenes Restaurant mit tollen Blick auf das Haff und leckerem Essen. Die kalte Rotebeete Suppe ist übrigens eine litauische Spezialität die mit heißen Kartoffeln serviert wird.

Den Nachtisch haben wir uns dann aber an der wunderschönen Promenade von Juodkrante geholt und sind anschließend zurück aufs Festland nach Palanga gefahren. Hier werden wir die nächsten zwei Tage bleiben.

Dieser Beitrag wurde unter Baltikum und St. Petersburg 2019 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.