Vom Peipsijärv zum Fluss Ahja (3. August)

Nach dem Abbau sind wir ein ganzes Stück dem Ufer des Peipsijär gefolgt. Vorbei an Höfen immer in Sichtweite des Sees  ging es häufig auf unbefestigten Wegen immer Richtung Süden. Wir sahen viele Storchennester in teilweise sehr exklusiver Wohnlage.

image

In Alatskivi haben wir uns das Schloß angesehen,  das erst in 2011 fertig restauriert wurde. Es ist nach dem Vorbild des schottischen Schlosses Balmoral 1880 von Baron Arved Georg Nolcken erbaut worden.

image

Weiter ging es am See entlang vorbei an Dörfern, die von altgläubigen Russen gegründet wurden bis nach Mehikoorma. Hier ist der Peipsijärv nur wenige hundert Meter breit und man kann nach Russland hinüber schauen.

image

Wir verlassen den Peipsijärv nun Richtung Westen, um uns am Fluss Ahja einen Campingplatz zu suchen. Etwas nördlich von Pölva haben wir einen kleinen Platz gefunden, der auch noch kleine (kostenlose) Freizeitaktivitäten anbietet.

image

Dieser Beitrag wurde unter Baltikum 2013 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Vom Peipsijärv zum Fluss Ahja (3. August)

  1. Simone sagt:

    Boooaa. Das Schloß ist ja der Hammer!
    Habt ihr es auch von innen besichtigt?

    Super!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.