Auf Walsafarie und zum Wasserfall Dettifoss (22. Juli)

Nach dem wir in Ruhe gefrühstückt und gepackt hatten, sind wir zurück nach Husavik gefahren um an einer Walsafarie teil zu nehmen. Es regnete immer stärker je näher wir Husavik kamen. Keine guten Vorzeichen für einen Tripp auf einem Boot. Nach dem wir unser Auto geparkt hatten und unseren Rucksack mit den Kameras und den Regenhosen beladen haben ließ der Regen merklich nach. Kaum am Hafen angekommen schien die Sonne auch schon durch die Wolkenlücken. An Board gab es dann Regenschutz und warme Overalls für die Teilnehmer. Janik hat seinen Overall zwar nur unter Protest angezogen, sah aber richtig cool in dem Ding aus.

image

image

Die Ausfahrt dauerte 3 Stunden und bereits nach 45 Minuten hatten wir einen Buckelwal gesichtet. Der war dann zwar der einzige für heute, blieb aber immer in der Nähe und kam teilweise sehr nah an das Boot heran. Ein tolles Tier, das so garnicht gestört oder verschreckt wirkte. Im Gegenteil,  der Wahl kam dem still treibendem Boot neugierig entgegen.

image

Auf der Rückfahrt hatten wir dann noch einige Papageientaucher im Tiefflug über dem Wasser. Die waren aber so schnell dass an Fotografieren nicht zu denken war. Zum Schluss gab es dann noch warmen Kakao und Krapfen zur Stärkung. Ein perfekter Ausflug bei prima Wetter und ruhiger See.

Von Husavik aus sind wir erneut die 85 um die Halbinsel herum bis zur Abbiegung auf die 864 gefahren. Dies brachte uns zum größten Wasserfall Europas, dem Dettifoss. Hier stürzen 400 m3 Wasser aus dem Hochland pro Sekunde über 45 Meter in die Tiefe und folgen einer Schlucht bis zum Meer. Bei angenehmen Sonnenschein und 19 Grad sind wir im T-Shirt zum Wasserfall gelaufen und haben ein paar tolle Fotos gemacht.

image

Weiter ging es auf der 864 in Richtung Süden. Kurz vor der Ringstraße sind wir einem Abzweig bis zu einer kleinen Campingwiese gefolgt und haben unser Nachtlager aufgeschlagen.

Dieser Beitrag wurde unter Island 2014 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.